Altausseer See

Entspannung auf und am Wasser

Baden im Altausseer See, umgeben von den Bergen des Salzkammerguts ist ein besonderes Erlebnis. Er ist vom Straßenverkehr etwas abgelegen und mit dem PKW nicht so leicht erreichbar, weshalb er auch ein Geheimtipp für Ruhesuchende ist.

In einer Seehöhe von 712 Metern liegt der 214 ha große Altausseer See. Er ist vom Straßenverkehr etwas abgelegen und mit dem PKW nicht so leicht erreichbar, weshalb er auch ein Geheimtipp für Ruhesuchende ist. Er bietet 6 Kilometer frei zugänglichen ruhigen Badestrand. Er hat Trinkwasserqualität und erreicht im Sommer Temperaturen bis zu 25 Grad. Es gibt weiters Beach-Volleyball- und Tenisplätze (Sand), Ausflugsboot MS Erzherzog Johann zum Transfer Seewiese-Altaussee und einen Bootsverleih.

Mehr zum Altausseer See

Der See ist im Norden und Osten von Ausläufern des Toten Gebirges umgeben. Direkt am Westufer liegt der Ort Altaussee. Das Einzugsgebiet des Sees ist 54 km² groß und liegt zur Gänze im Toten Gebirge. Er wird durch die Altausseer Traun, einem der drei Quellflüsse der Traun, entwässert. Die Ufer des Altausseer Sees sind praktisch unverbaut. Ein reizvoller Spazierweg, der oft Blicke ins Tote Gebirge und zum Dachsteinmassiv freigibt, führt um den See. Besonderheiten

Der Altausseer See ist ein dimiktischer See. Im Frühjahr, nach der Eisschmelze, durchmischt sich der gesamte Wasserkörper (erste Myxis) und bringt sauerstoffreiches Wasser in große Tiefen. Im Sommerhalbjahr bilden sich extrem ausgeprägte Sprungschichten, die auch durch die typischen thermischen Sommerwinde nicht zerstört werden. Die erwärmte Oberflächenschicht (Epilimnion) liegt auf der mächtigen, sauerstoffreichen Grundschicht (Hypolimnion). Im Herbst, wenn das Wasser wieder abkühlt, beginnt die Phase der zweiten Myxis (Durchmischung), der die Eisbildung folgt. Im See kommen hauptsächlich sauerstoffbedürftige Fischarten wie der Seesaibling und die Seeforelle vor, die solche Bedingungen bevorzugen. Am 7. Mai 2011 nahm die Altaussee, der erste solarbetriebene Katamaran Österreichs, am Altausseer See den Betrieb auf. Zuflüsse

Es gibt keine nennenswerten oberirdischen Zuflüsse. Der See wird hauptsächlich durch unterirdische Zuflüsse aus Spaltensystemen im Kalkstein des Toten Gebirges gespeist. Am Seeende befindet sich der Ostersee, eine Grundwasserlacke mit einigen kleinen Zuflüssen. Ursprünglich mündete der Augstbach 250 m nördlich des Seeausflusses in den Altausseer See. Allerdings wurde das Bachbett bereits vor 1530 künstlich verlegt, sodass der Augstbach nunmehr westlich am Altausseer See vorbeifließt und erst 150 m unterhalb des Seeausflusses in die Traun mündet.

Glücksplätze zwischen Bergen und Seen

Vom Kalvarienberg in Gosau, der zu einem fantastischen Rundumblick durch das herrliche Gosautal einlädt, über den romantischen Koppenwinkelsee in Obertraun mit seiner absoluten Stille, zum “Goiserer Seeplatzl“ mit seinem unvergleichlichen Charme – zahlreiche Glücksplätze in der UNESCO Welterberegion Hallstatt Dachstein Salzkammergut warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Die schönsten Naturplätze zwischen Bergen und Seen haben wir für Sie hier zusammengetragen – und immer wieder kommen neue hinzu!

Informationen auf einen Blick

  • Daten zum Altausseersee
    Seehöhe: 712m
    Größe: 2,1 km²
    Tiefe: 53 m
    Tauchen: ja
    Segeln: nein
    Wasserski: nein
    Fischen: ja
    Schifffahrt: ja
    Rudern: ja
    Surfen: nein