“Schnee Lesen“ auf dem Krippenstein in Obertraun

Datum:
Ort:  Gjaidalm, Obertraun

© Heilinger

Über Leben und Überleben im Winter auf 2000 m Seehöhe

Das Leben in dieser Höhe stellt an Mensch und Tier besondere Herausforderungen, dauert der Sommer hier heroben doch nur drei Monate. Um’s Leben und Überlebensstrategien geht es thematisch in diesem Workshop: Welche Pflanzen und Tiere überleben in dieser Höhe, und welches Wissen benötigt der Wanderer des 21. Jahrhunderts um den Traum von der winterlichen Berglandschaft nicht zum Albtraum werden zu lassen?

Touren, Theorie, Spiele und Übungen im Gelände

Was sind Windkolke, Gangeln und Triebschneelinsen? Wozu muss ich das überhaupt wissen und woran erkenne ich sie? Wie überleben Gams, Murmeltier und Birkhuhn den Winter? Warum wachsen über 2000 m keine Bäume mehr? Stimmt es, dass Hänge die das Wild quert, lawinensicher sind? Welches Werkzeug benötige ich, um im Winter am Berg unterwegs zu sein? Ist Schnaps ein probates Mittel gegen die Kälte? Soll man einen unterkühlten Menschen bewegen? Und was, wenn jemand von einer Lawine verschüttet wurde?

Inhalt:

Windkolke, Kometenschweife, Gangeln, Triebschneelinsen, Anraum, Wildschnee, Tiefenreif, Schwimmschnee, Bruchharsch, Becherkristalle, Schneemäuler, Sulz und Firn : Es mangelt in unserer Sprache nicht gerade an Vokabular und schnell merken wir: Schnee ist nicht gleich Schnee!

Schwerpunkt dieses Workshops liegt darin, die winterlichen Verhältnisse am Berg in Ihrer Gesamtheit verstehen zu lernen und somit auch selbst einzuschätzen. Hinzu kommt ein Einblick in die sensible Ökologie der Tier- und Pflanzenwelt, die im Winter besonderen Schutzes bedarf.

Wir lernen den Schnee zu lesen und zu deuten und winterliche Gefahren zu erkennen.

Gebiet

Das weitläufige Hochplateau des Dachsteinstocks eignet sich auf Grund seiner Topografie ideal für einsame Wanderungen durch die winterliche Berglandschaft. Ein sanftes Auf und Ab charakterisiert die eigenwillige Karstlandschaft ‚Am Stein und im Winter formen Schnee und Wind den schroffen Karst zu einer faszinierenden Schneewüste mit haushohen Dünen. Der besondere Reiz liegt an der hochalpinen Landschaft in einer Seehöhe zwischen 1750 und 2200 m und dem leichten technischen Niveau der Touren. Bedingungen, die man in dieser Form in den nördlichen Kalkalpen nur selten vorfindet. Geschichtlich gesehen nimmt die Romantisierung dieser teils lebensfeindlichen Umgebung nur eine ganz kurze Spanne ein.

Unkompliziertes Wintervergnügen im Welterbe

Lust auf unberührte Landschaft, die eigenen Spur in den noch frischen Pulverschnee ziehen und keine Menschenseele weit und breit. Wer in seinem Winterurlaub im Salzkammergut nach einem richtigen Abenteuer sucht, dem sei das spezielle “Easy Schneeschuhwandern“ auf dem Krippenstein in Obertraun am Hallstättersee Herz gelegt: Einfach, unkompliziert und zu jeder Zeit das volle Abenteuer! Jetzt einfach unverbindlich reinklicken und im Gastgeberverzeichnis der Ferienregion Dachstein Salzkammergut Vorfreude buchen.

Informationen auf einen Blick

  • Preis: 199,00 € pro Person ÜN/HP
  • Teilnehmerzahl 4-10
  • Leistungen: Führung durch geprüfte Bergwanderführerin & Nationalparkrangerin, 1 Übernachtung mit Halbpension im Mehrbettzimmer, min 4 und maximal 8 TeilnehmerInnen, Doppelzimmer auf Anfrage mit Aufpreis
  • Nicht inkludiert: Seilbahn
  • Ausrüstung kann gegen Vorbestellung gemietet werden - bitte bei der Buchung unbedingt angeben.
  • Alle relevanten Informationen zur Veranstaltungen erhalten Sie bei der Anmeldung via E-Mail.

  • Susanne Posegga
    Ggeprüfte Bergwanderführerin ,
    Nationalparkrangerin
    Donaulände 4
    4100 Ottensheim
    Österreich
    Telefon: +43 (0) 699 128 10 204
    E-Mail: info@bergvagabundin.at
    Homepage Bergvagabundin

  • Mobil-Tipp: Schnell und unkompliziert in die UNESCO Welterberegion Hallstatt Dachstein Salzkammergut – mit den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB). Jetzt einsteigen...

Nach Oben