Veranstaltungen im Salzkammergut -

Krippenandacht in der Kath. Kirche Hallstatt

Datum: Do, 24. Dez. 2020
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden
Ort:  Katholische Kirche St. Mariä Himmelfahrt Hallstatt, Kirchenweg 40, 4830 Hallstatt

Wichtiger Hinweis – bitte lesen!

Liebe Leserinnen und Leser! Bitte beachten Sie, daß aufgrund der aktuellen Situation “Stichwort Corona / Covid19“ sich Änderungen bei Veranstaltungen ergeben können. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis. Ihre Redaktion.

Die Pfarre Hallstatt möchte Interessierte zur Krippenandacht einladen – tauch Sie ein in das Geschehen von Bethlehem.

Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Hallstatt

Die erste katholische Kirche wurde spätestens 1150 errichtet. Von dieser ist noch der Turm erhalten. 1320 wurde die zweite, vergrößerte romanische Kirche von Weihbischof Hermann von Passau als Maria-Hilf Kirche geweiht. In der Spätgotik wurde mit dem Bau der heutigen Kirche auf dem steilen Felsen begonnen. Der heute vorhandene Kirchenraum wurde 1505 beendet. Nach dem großen Brand im Jahre 1750 erhielt der romanische Turm einen barocken Helm. Der Haupteingang der Kirche ist das große Südportal, das 1519 entstanden ist. Über dem Portal befinden sich zwei Fresken eines unbekannten Meisters der Donauschule. Im Vorraum befindet sich eine um 1500 entstandene Kreuzigungsgruppe, die vermutlich vom Meister des Hauptaltares stammt.

Den Innenraum bildet eine zweischiffige Halle, die im Osten in einem Doppelchor endet. Die achteckige Mittelsäule teilt den Raum in einen West- und einen Chorteil. An der westlichen Rückwand schließt ein spätromanischer, überbauter Durchgang an. Bei der Innenrestaurierung 1966/67 und 2002 versuchte man den Zustand von 1500 wiederherzustellen. Der Altar entstand im Rahmen der Restaurierung und Regotisierung der Kirche in den Jahren 1888 bis 1895. Im Zuge dessen wurde der barocke Aufbau, vor dem die Kreuzigungsgruppe stand, entfernt. Der neugotische Kreuzaltar ist ein Werk der Holzfachschule Hallstatt. Der Altar wurde von Professor Ritter von Liewel entworfen und von Lehrern und Schülern in dreijähriger Arbeit hergestellt.

Der Flügelaltar stand ursprünglich in der Hauerkapelle am Salzberg. Dort wurde er von einem barocken Barbara-Altar abgelöst. 1963 bis 1965 wurde er durch das Bundesdenkmalamt restauriert und in der Beichtkapelle aufgestellt. Das beherrschende Mittelstück stellt eine Kreuzigungsszene dar. Die Flügel werden von den Bischöfen Rupert mit dem Salzfass und Wolfgang mit dem Beil gebildet. Unter den beiden ist das Bild der Hl. Anna und des Hl. Christophorus. Der Fuß und der obere Abschluss wurden 1897 vom Hallstätter Bildhauer David Binder geschnitzt.

Das Chorgestühl links und rechts des Altares mit Bildern der Apostel waren die Ehrenplätze der Honoratioren der Saline bzw. des Marktes. Das Gestühl wurde Anfang des 18. Jahrhunderts geschnitzt. Es hat in Bad Ischl ein fast identisches Gegenstück. Im Durchbruch zur Seitenkapelle befindet sich der spätgotische Taufstein und die Kanzel aus Marmor und Eichenholz mit Reliefs von den Kirchenvätern. Die Kanzel ist ein Werk der Holzfachschule Hallstatt.

Weitere Termine zur katholischen Pfarre Hallstatt

Do, 24. Dez. 2020 10:00 — 17:00 Katholische Kirche St. Mariä Himmelfahrt Hallstatt, Kirchenweg 40 Hallstatt

© Krauß | Krippenausstellung in Hallstatt

So, 27. Dez. 2020 10:30 — 11:30 Katholische Kirche St. Mariä Himmelfahrt Hallstatt, Kirchenweg 40 Hallstatt

Do, 3. Jun. 2021 09:00 Hallstatt, Hallstatt

Mo, 1. Nov. 2021 Friedhof Hallstatt, Hallstatt

© Kraft

Ihre Unterkunft zu dieser Veranstaltung